Ist Apfelessig gesund?

Hier erfahren Sie, für welche gesundheitlichen Anwendungsgebiete sich Apfelessig eignet. Und Sie erhalten Tipps, wie Sie mit diesem Essig positiv auf Ihre Gesundheit einwirken können.

In den letzten Jahren wird immer mehr Wert auf natürliche Hausmittel gelegt. So ist auch der Apfelessig als gesunde Alternative zu Appetitzüglern, gegen Sodbrennen oder bei Verdauungsbeschwerden in aller Munde. Ob der Essig wirklich helfen kann, oder ob es sich nur um ein Mythos aus Großmutters Zeiten handelt, erfahren Sie im Folgenden.

Es gibt nicht nur Menschen, die positive Erfahrungen mit der Einnahme von Apfelessig gemacht haben. Denn wer es übertreibt, oder sich den Essig regelmäßig pur zu Gemüte führt, muss das eventuell büßen. Dennoch ist die Wirkung der sauren Flüssigkeit auf die Gesundheit insgesamt als positiv zu betrachten. Zahlreiche große und kleine gesundheitliche Probleme vermag er zu lösen.

Apfelessig: Wirkung auf die Gesundheit

Wie bereits seit vielen Jahrhunderten bekannt ist (siehe Geschichte des Essig), wirkt Essig desinfizierend. Dadurch lassen sich Hautkrankheiten in den Griff bekommen und Entzündungen vermeiden. Weil die Essigsäure die Bildung der Verdauungssäfte anregt, hilft er im Zuge einer Diät zur Gewichtsreduzierung (siehe Apfelessig zum Abnehmen).

Auch zur Darmreinigung kann der gesunde Essig beitragen und auch bei Atemwegserkrankungen kommt er zum Einsatz. In einer kurzen Zusammenfassung sieht die positive Wirkung folgendermaßen aus:

  • Apfelessig desinfiziert,
  • beugt Entzündungen vor,
  • regt die Verdauung an,
  • hilft bei der Entschlackung,
  • trägt zur Darmreinigung bei,
  • verhindert Sodbrennen,
  • reguliert den Blutzuckerspiegel,
  • unterbindet Heißhungerattacken,
  • beugt Infektionen der Atemwege vor,
  • fördert die Durchblutung,
  • strafft das Gewebe,
  • belebt und erfrischt,
  • optimiert die Nierenleistung,
  • normalisiert den Cholesterinspiegel und
  • beugt Osteoporose vor.

Apfelessig

Apfelessig als Hausmittel

Nicht nur als Heilmittel wird die gesunde Flüssigkeit verwendet, sondern sie dient auch seit je her als Hausmittel bei unreiner Haut (siehe Apfelessig gegen Pickel). Sie kommt in Form von selbstgemachtem Gesichtswasser gegen fettige Haut zum Einsatz und hilft die alternde Haut zu straffen (siehe Apfelessig für die Haut).

Auch die Haare werden besser mit Obstessig gepflegt, als mit der chemischen Spülung der Kosmetikindustrie. Auf der Seite Apfelessig für die Haare können Sie entdecken, wie Haarausfall bekämpft wird, wie der Essig gegen Schuppen eingesetzt werden kann und dass er auch gegen fettige Haare hilft.

Apfelessig mit Honig

Wird die Wirkung von Apfelessig mit der des Honigs kombiniert, lassen sich weitere gesundheitliche Erfolge erzielen:

  1. die Mischung wirkt oral eingenommen gegen Atembeschwerden
  2. sie macht müde Augen munter und schiebt die Symptome einer Linsentrübung des Auges (Katarakt, grauer Star) hinaus
  3. sie vermindert die Gelenkschmerzen und hilft gegen Arthritis
  4. sie unterstützt die Hautpflege von innen heraus
  5. sie hilft gegen Rheuma, Gicht und Schleimbeutelentzündung

Gesunde Apfelessig Tipps

  • Um Atembeschwerden zu lindern, lösen Sie in einem Glas Wasser einen Teelöffel Honig auf. Sie geben einen Teelöffel Apfelessig dazu und trinken die Mischung schluckweise innerhalb einer halben Stunde aus. Nach einer weiteren halben Stunde sollten Sie die Prozedur wiederholen.
  • Um Gelenkschmerzen zu lindern und die Heilung von Arthritis zu unterstützen, mischen Sie 100 ml naturtrüben Apfelessig mit 100 g reinem Bienenhonig. Die Mischung bewahren Sie in einem Glas mit Schraubverschluss auf. Von dieser Mischung geben Sie dreimal täglich einen Teelöffel bis einen Esslöffel in ein Glas mit Wasser und trinken es aus.
  • Bei Hautproblemen trinken Sie täglich ein großes Glas Wasser vermischt mit zwei bis drei Esslöffeln Apfelessig und einem Teelöffel Honig.
  • Wenn Sie die Heilung von Rheuma, Gicht oder Schleimbeutelentzündung unterstützen wollen, trinken Sie zu jeder Mahlzeit (mindestens dreimal am Tag) ein Glas Wasser mit zwei Teelöffeln Apfelessig und zwei Teelöffeln Honig.
  • Gegen Neurodermitis kann ein Bad in Essigwasser helfen. In schweren Fällen wird der Obstessig mithilfe eines Wattestäbchens direkt aufgetragen. Der Gang zum Arzt darf aber trotzdem nicht unterbleiben.
  • Fiebersenkend wirken kalte Wadenwickel mit Apfelessig.
  • Bei unreiner Haut empfiehlt sich das Dampfbad mit einer Essiglösung (siehe Apfelessig Dampfbad gegen Pickel).