Himbeeressig selber machen

Möchten Sie den süßlichen Himbeeressig gerne selber herstellen, wissen aber nicht wie das geht? Auf dieser Seite finden Sie drei verschiedene Anleitungen, um den eigenen Fruchtessig zu zaubern.

Himbeeren sind süß und gesund. Das enthaltene Vitamin C entspricht einem Drittel der empfohlenen Tagesmenge für Erwachsene. Da Himbeeressig die gleichen Inhaltsstoffe beinhaltet wie die Frucht, aus der er gewonnen wird, sind darin ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Hinzukommt noch die gesunde Wirkung der Essigsäure.

Nicht nur seine Farbe macht den Himbeeressig so außergewöhnlich, sondern auch sein Geschmack. Weil Himbeeren relativ viel Zucker enthalten, schmeckt auch der Essig leicht süßlich. Er findet daher vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Selbstgemachter Himbeeressig kann sehr dekorativ abgefüllt werden und ist eine gute Idee für kleine Geschenke aus der Küche. Für einen biologischen Essig finden am besten die Himbeeren aus dem eigenen Garten Verwendung.

Himbeeressig

Himbeeressig ist mit circa 5 Prozent Säure ein ziemlich milder Essig. Er sollte stets gut verschlossen aufbewahrt werden, damit sich keine Hefepilze in den selbstgemachten Essig verirren und ihn verderben.

Was die Haltbarkeit betrifft, sollte der Himbeeressig Marke Eigenkreation im Kühlschrank gelagert werden. Dadurch behält er seine hübsche rote Farbe und wird nicht braun. Obstessig, der selbstgemacht wurde, sollte generell nicht länger als einige Monate aufbewahrt werden.

Der rosarote Himbeeressig schmicht nicht nur in der Salatsoße sehr gut. Auch als Marinade für Wildgerichte oder für Sauerbraten eignet er sich hervorragend. Er kann als extravaganter Aperitif pur genossen werden und er passt zum Obstsalat. Auch mit Käse harmoniert der süßliche Essig und zum Würzen von Geflügelgerichten eignet er sich ebenfalls.

Himbeeressig

Himbeeressig mit Fruchtwein selber machen

Wie immer, wenn ein Essig mithilfe von Essigbakterien selber hergestellt werden soll, ist auch beim Himbeeressig Geduld notwendig. Folgende Zutaten werden benötigt: 700 ml Himbeerwein, 300 ml Wasser und eine Essigmutter a 100 g (Rezept siehe Essigmutter herstellen). Wer selber gemachten Himbeerwein verwendet, muss ihn mit Wasser verdünnen, wenn er mehr als 10 Prozent Alkohol hat.

  • In einem bauchigen Glasgefäß wird der Himbeerwein mit dem Wasser gemischt. Dann wird die Essigmutter zugegeben.
  • Das Gefäß wird mit einem Wattebällchen verschlossen und an einen warmen Ort gestellt. Dabei ist zu beachten, dass die Essigbakterien eine gleichbleibende Temperatur zwischen 25 und 30 Grad bevorzugen.
  • Nach 1 bis 2 Wochen hat sich die Essigmutter vergrößert und die Flüssigkeit riecht wie Nagellackentferner oder Klebstoff. Das ist ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass die Bakterien arbeiten.
  • Nach weiteren 2 Wochen beginnt der Himbeeressig einen säuerlichen Geruch und Geschmack anzunehmen. Nun muss jeder Essighersteller selbst entscheiden, wann er sauer genug schmeckt.
  • Dann wird er in Flaschen abgefüllt, verschlossen und an einen kühlen, dunklen Ort gestellt, damit er noch circa 2 Monate nachreifen kann.
  • Nun ist der Himbeeressig fertig. Er kann nochmals in kleinere Flaschen umgefüllt werden und was nicht in der Küche zum Einsatz kommt, ist ein Geschenk.

Himbeeressig mit frischen Himbeeren

Schneller geht die Herstellung von Himbeeressig, der mit Früchten angesetzt wird. Dafür ist Folgendes notwendig: 1 Liter Apfelessig und 100 Gramm Himbeeren (frisch gepflückt oder aus der Tiefkühltruhe)

  1. Die (aufgetauten) Himbeeren werden in ein großes Glas gelegt. Dann wird mit dem Apfelessig aufgefüllt.
  2. Das Glas wird verschlossen und an einem kühlen und dunklen Ort 2 bis 3 Wochen stehen gelassen.
  3. Solange braucht der Himbeeressig, bis das Fruchtaroma in den Ausgangsessig eingezogen ist. Dass der Essig fertig ist, lässt sich gut erkennen, wenn die eingelegten Himbeeren eine graue, trübe Farbe angenommen haben. Der Essig hingegen ist wunderschön rot.
  4. Dann wird die Flüssigkeit durch ein Sieb gegossen und in kleine Flaschen abgefüllt.
  5. Wer den Himbeeressig verschenken möchte, kann der Optik wegen die kleinen Flaschen mit frischen Himbeeren bestücken.
  6. Der selbst gemachte Himbeeressig wird am besten im Kühlschrank gelagert.

Himbeeressig mit Fruchtsirup selber machen

Die einfachst und schnellste Variante seinen Himbeeressig selber zu machen, besteht in der Verwendung von Himbeersirup. Folgendes wird benötigt: ½ Liter Apfelessig und 5 Teelöffel Himbeersirup

  • Der Essig wird in eine Flasche mit Schraubverschluss gefüllt.
  • Dann wird der Himbeersirup zugegeben.
  • Die Flasche wird verschlossen und kräftig geschüttelt, dass sich die beide Flüssigkeiten gut miteinander vermischen.
  • Wenn der Himbeeressig einheitlich rot gefärbt ist, kann er in kleinere Flaschen umgefüllt werden.
  • Die Flaschen mit dem selbstgemachten Essig müssen stets gut verschlossen werden. Sie werden kühl und dunkel aufbewahrt.