Essigessenz

Möchten sie den Unterschied zwischen Essig und Essigessenz wissen? Haben Sie Interesse zu erfahren, was Sie mit Essigessenz alles anstellen können? Informieren Sie sich hier ausführlich.

Essigessenz ist ein vielseitiges Hausmittel, das sowohl bei der Reinigung zum Einsatz kommen kann, wie auch im gesundheitlichen Bereich. Um empfindliche Haut nicht zu reizen, sollten Sie bei der Verwendung stets Handschuhe tragen. In den meisten Fällen ist die Essenz nicht pur anzuwenden, sondern verdünnt mit Wasser. Weder Kinder noch Haustiere dürfen mit dem Hausmittel in Berührung kommen.

Trotz ihrer Schärfe ist Essigessenz im Supermarkt erhältlich. Wird die Essenz verdünnt, kann sie statt Essig in der Küche verwendet werden. Sie hat außer der Säure keinen Eigengeschmack, lässt sich aber mit Säften, Früchten oder Wein veredeln.

Weil Essigessenz meist künstlich hergestellt wird, fehlen ihr Inhaltsstoffe, die zum Beispiel im natürlich gewonnenen Apfelessig vorhanden sind. Sie enthält weder Vitamine noch Mineralstoffe und Spurenelemente. Wenn es jedoch um die Wirkung der Essigsäure geht, kann sie auch im gesundheitlichen Bereich eingesetzt werden.

Essigessenz: Was ist das?

Essigessenz ist sozusagen konzentrierter Essig. Während der Essig nämlich nur 5 Prozent Essigsäure und 95 Prozent Wasser enthält, besteht die Essigessenz zu 25 Prozent aus Essigsäure und nur zu 75 Prozent aus Wasser.

Wie bei den meisten Konzentraten lässt sich auch aus der Essigessenz unter Zuführung von Wasser das nichtkonzentrierte Produkt, in diesem Fall der Essig, herstellen. Wer aus der Essigessenz Essig machen möchte, verdünnt sie mit Wasser. Zu 1 Teil Essenz werden 4 Teile Wasser gegossen, um Essig zu erhalten.

Beispiel: 100 ml Essigessenz + 400 ml Wasser = 500 ml Essig

Essigessenz

Herstellung von Essigessenz

Essigessenz kann auf zwei Wegen hergestellt werden. Eine Möglichkeit die Essenz zu gewinnen, ist auf natürliche Art mithilfe der Essigbakterien, die unter Zufuhr von Sauerstoff den Alkohol in Essigsäure und Wasser umwandeln. Da dies bei einem Säuregehalt von 25 Prozent recht lange dauert, wird Essigessenz meist auf synthetische Weise gewonnen.

Dazu gibt es drei unterschiedliche Verfahren:

  • die Oxidation von Acetaldehyd mit Luftsauerstoff
  • die Oxidation von Butan mit Luftsauerstoff unter erhöhtem Druck
  • die Addition von Methanol an CO

Alle drei Möglichkeiten liefern konzentrierte Essigsäure, die mit der entsprechenden Menge Wasser verdünnt werden muss, um Essigessenz zu erhalten.

Essigessenz als Hausmittel

Der konzentrierte Essig ist sehr vielseitig als Hausmittel auf gesundheitlichem Gebiet einsetzbar:

  1. Beispielsweise kann gegen Nagelpilz vorgegangen werden. Dazu wird der befallene Nagel mindestens einmal täglich mit Essigessenz bestrichen. Die Essenz dringt durch den Nagel ins Nagelbett und verwandelt dort das für den Pilz so angenehme basische Milieu in ein saures Milieu. Dadurch wird der Pilz abgetötet. Zu beachten ist jedoch, dass die Behandlung regelmäßig durchgeführt werden muss und es mindestens vier Wochen dauert, bis sich erste Ergebnisse zeigen.
  2. Auch gegen Fußpilz hilft die Essigessenz. Der Fuß wird täglich mit einer Mischung aus Wasser und Essenz gewaschen. Durch die desinfizierende Wirkung der Essigsäure wird dem Pilz der Garaus gemacht.
  3. Warzen werden ebenfalls mithilfe von Essigessenz entfernt. Dazu wird vor dem Schlafengehen ein Wattekügelchen in der Essenz getränkt, punktgenau auf die Warze gelegt und mit einem Pflaster oder Verband fixiert. Mit etwas Glück ist am nächsten Morgen die Warze schwarz und fällt ab. Wenn es nicht sofort klappt, wird die Behandlung solange wiederholt, bis sich die Warze abziehen lässt.
  4. Wer unreine Haut mit Essigessenz austrocknen möchte, der sollte die Essenz stark verdünnen, um sich nicht die sowieso schon entzündete Haut zu verätzen. Die sehr stark verdünnte Essenz kann mithilfe eines Wattestäbchens auf die Pickel aufgetragen werden. Sie sollte etwas einwirken und wird anschließend mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Essigessenz im Haushalt

In der Wohnung hilft der konzentrierte Essig bei der Reinigung und dem Entkalken. Im Garten vertilgt er Unkraut:

  • Bei der Unkrautbeseitigung ist zu beachten, dass die Essigessenz nur auf nicht versiegelten Flächen, wie Wiesen oder Beeten angewendet werden darf. Um die unerwünschten Pflanzen zu vernichten, werden 100 ml Essenz mit 400 ml Wasser gemischt und mithilfe einer Sprühflasche auf das kurz vor der Blüte stehende Unkraut verbracht.
  • Im Haushalt kann zum Beispiel die Waschmaschine mit Essigessenz entkalkt werden. Dazu geben Sie 200 ml des Konzentrats in die Maschine, stellen die höchst mögliche Temperatur ein und lassen die Maschine einen ganzen Waschgang durchlaufen. Um die Wirkung zu erhöhen, können Sie bei modernen Waschmaschinen nach dem Aufheizen die Pausetaste betätigen. Wenn die Taste für eine Stunde eingedrückt bleibt, hat die Essigsäure länger Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten.
  • Auch Schimmelflecken an der Wand lassen sich mithilfe von Essigessenz beseitigen. Voraussetzung dabei ist, dass es sich nicht um eine gekalkte Wand handelt. Um dem Schimmel zu Leibe zu rücken, wird die befallene Stelle mit Essigessenz abgewaschen. Es wird mit klarem Wasser nachgereinigt und der Schimmel ist verschwunden. Selbstverständlich darf dennoch nicht auf das regelmäßige Lüften verzichtet werden.
  • Wer Kalkränder auf den Fließen im Badezimmer hat, wäscht sie mit Essigessenz und Wasser ab. Dabei sollte aber kein Wasser in die Fugen laufen, um das Fugenmaterial nicht zu schädigen. Nach dem Reinigen mit Essig-Wasser werden die Fliesen sofort getrocknet. Dann glänzen sie wieder wie neu.
  • Um hässliche Streifen beim Fensterputzen zu vermeiden, kann ebenfalls ein Schuss Essigessenz im Putzwasser helfen.
  • Und auch die verstaubten Blätter der Zimmerpflanzen glänzen wieder wunderbar, wenn sie mit stark verdünnter Essigessenz und Wasser abgewischt werden.