Apfelessig für die Haare

Wenn Sie nicht nur wissen möchten, wie Sie mit Apfelessig Haar und Kopfhaut Gutes tun können, sondern auch gerne eine kleine Anleitung dazu hätten, werden Sie auf dieser Seite nicht enttäuscht.

Viele Haarprobleme entstehen nicht durch zu wenig Pflege, sondern es wird zuviel des Guten getan. Mit zahlreichen Mittelchen wird das Haar immer häufiger gewaschen. Aber genau das ist falsch! Zu häufiges Haarwaschen stresst Haar und Kopfhaut. Der pH-Wert verändert sich und das kleine Problem wird immer größer.

Dazu kommt, dass in den meisten Mitteln chemische Substanzen enthalten sind, die sich auf Haar und Kopfhaut schädlich auswirken. Das ohnehin bereits angegriffene Haar wird zusätzlich belastet. Apfelessig hingegen ist reine Natur. Er enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, keine chemischen Zusatzstoffe.

Wie Apfelessig sich als Haarspülung eignet, und, wogegen die Essigsäure eingesetzt werden kann, erfahren Sie im folgenden Text. Dabei wird die Wirkung jeweils von einem kleinen Anwendungsbeispiel begleitet.

Wirkung von Apfelessig

Im Bezug auf Haare und Kopfhaut ist Apfelessig ein kleines Allround-Talent:

  • Der gesunde Essig schenkt stumpfem, spröden Haar einen seidigen Glanz.
  • Er sorgt dafür, dass sich gesplisste Haare gut durchkämmen lassen und macht sie angenehm weich.
  • Wegen der desinfizierenden Wirkung von Essigsäure macht eine Kopfhautmassage mit Apfelessig Bakterien und Pilzen den Garaus, sodass verstopfte Poren gereinigt werden und die Haare wieder besser wachsen.

  • Aber auch gegen Schuppen und juckende Kopfhaut wird Apfelessig erfolgreich eingesetzt.
  • Und last but not least neutralisiert die Essigsäure den veränderten pH-Wert der Kopfhaut, sodass auch der Fetthaushalt positiv beeinflusst wird. Haare, die vorher fettig waren, sind nach der Behandlung samtig weich und angenehm luftig.

Apfelessig

Apfelessig gegen Haarausfall

Bei genetisch bedingtem Haarausfall kann auch Apfelessig keine Wunder vollbringen. Wird aber der stetige Verlust der Haare durch verstopfte Poren verursacht oder durch einen Kopfhautpilz, dann ist es sinnvoll, das Hausmittel anzuwenden.

  1. Nachdem die Haare mit einem koffeinhaltigen Shampoo zur Förderung der Kopfhautdurchblutung gewaschen wurden, mischen Sie 30 ml Apfelessig mit 60 ml lauwarmem Wasser.
  2. Diese Spülung gießen Sie sich über die Kopfhaut und massieren Sie sanft mit den Fingerspitzen ein.
  3. Spülen Sie die Haare nicht aus. Der essigsaure Geruch verfliegt nach wenigen Minuten.
  4. Die Haarspülung mit dem Obstessig sollte nach jeder Haarwäsche angewandt werden.

Apfelessig gegen Schuppen

Auch wer unter Schuppen leidet, kann das unangenehme Problem mithilfe von Apfelessig in den Griff bekommen. Dazu werden folgende Zutaten benötigt: ¼ Liter Apfelessig und 1 Tasse Brennnesselblätter frisch gepflückt.

  • Der Obstessig muss zunächst auf dem Herd kurz erhitzt werden. Er soll jedoch nicht kochen.
  • Dann werden die Brennnesselblätter in eine Teekanne gegeben und mit dem heißen Essig übergossen.
  • Der Deckel der Kanne wird verschlossen, damit sich keine Wirkstoffe verflüchtigen.
  • In der Zwischenzeit werden die Haare mit einem milden, silikonfreien Shampoo gewaschen und mit dem Handtuch leicht angetrocknet.
  • Nach circa 15 Minuten ist der nun lauwarme Apfelessig-Brennnesselsud einsatzbereit und wird über den Kopf gegossen.
  • Damit die selbstgemachte Haarspülung optimal wirken kann, wird sie mit den Fingern leicht einmassiert.
  • Auf das Ausspülen kann verzichtet werden, denn der Essiggeruch ist nach wenigen Minuten verflogen.

Apfelessig gegen fettige Haare

Um aus fettigen Haaren mithilfe von Apfelessig eine weiche, luftige Haarpracht zu zaubern, sind folgende Zutaten notwendig: 100 ml Apfelessig, 200 ml Wasser und 2 Tropfen Thymianöl.

  1. Der Obstessig wird in eine Flasche mit Schraubverschluss gegossen und dort mit dem Wasser vermischt.
  2. Dann wird vorsichtig das Thymianöl eingeträufelt.
  3. Die Flasche wird verschlossen und gut durchgeschüttelt, damit sich das ätherische Öl mit dem Wasser mischen kann.
  4. Anschließend werden die Haare mit einem milden Babyshampoo gewaschen.
  5. Nach dem Haarewaschen wird die Spülung aus Essig-Wasser und Thymianöl über die Haare und den Kopf gegossen.
  6. Sie kann mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut massiert und in die Haare geknetet werden.
  7. Wer die Haarspülung nicht ausspült, hat den Vorteil, dass die Wirkstoffe lange Zeit haben um in Kopfhaut und Haar einzudringen. Der Geruch nach Essig muss nicht befürchtet werden, denn er verflüchtigt sich nach wenigen Minuten.